Künstlerin

Ich setze mich mit der mich umgebenden Natur, Architektur, und Menschen auseinander. Dabei arbeite ich stets mit Modellen und vor Ort, weil meine eigene situative Befindlichkeit einen wesentlichen Einfluss auf die Bildgestaltung hat.

Ich wähle ständig wechselnde Fokussierungen für meine Bilder, so dass ein fragmentarisches Gesamtbild entsteht. Dem Betrachter bleibt es überlassen, sich aus den einzelnen Bildern eine Gesamtvorstellung zu entwickeln. Mit Farbe und Linie untersuche ich Natur und Architektur als Bezugsräume für den Menschen und versuche, Atmosphären und Texturen des Ortes sichtbar zu machen.

Ich setze mich mit der Selbstwahrnehmung und Fremdwahrnehmung des Körpers auseinander. Körpersprache als ein kulturell vermitteltes Kommunikationsmedium ist wesentlicher Bestandteil meiner Arbeit. Die Körperdarstellungen sind teilweise in transparenten Schichten übereinander gelagert. In den Zwischenräumen der Schichten entsteht ein Freiraum, der die Körperlichkeit quasi entmaterialisiert und neue Sichtweisen ermöglicht.

Meine Körper werden sowohl auf Papier als auch auf Stoffgaze identisch dargestellt und im Abstand von ca. 25 cm voreinander präsentiert, so dass im Zwischenraum die Körperlichkeit durch den Betrachter imaginiert und beim Vorbeischreiten Bewegung simuliert werden kann.

Atelier

Werdegang

Studium der Pädagogik, Universität Braunschweig, Hauptfach Kunst bei Prof. E. Strassner

Hochschule für Bildende Künste, Braunschweig, Gaststudium bei Prof. K. Stümpel

Mitglied im BBK (Berufsverband Bildender Künstler) Braunschweig

Studienaufenthalte an der Sommerakademie Salzburg bei Prof. Baschang, Prof. A. Birkas, Prof. G. Eisler, Prof. Xenia Hausner